Kalenderwoche 8

“Erleuchtung ist Dein natürlicher Wesenszustand.”

Wir streben als Yoga Sadhakas oft unter enormer Anstrengung und im Namen der Spiritualität, nach einem vermeintlichen Ziel, genannt Erleuchtung oder Selbst-Verwirklichung.

Dieses Paradoxon auf dem spirituellen Pfad, nämlich, dass “ich bin wonach ich suche” ist erinnernswert, da sich unser Verstand Erleuchtung sonst als ein Objekt vorstellt und somit das Verweilen im wahren Wesen (svarupa-avasthanam) unterbindet.

Dabei handelt es sich beim erleuchteten Zustand oder beim Zustand der Selbst-Verwirklichung (Self-Realization) genau genommen nicht um eine Bewusstseinsveränderung, sondern um den unveränderten, unmodifizierten Zustand reiner Bewusstheit.

Ganz im Sinne von Patanjalis Definition von Yoga (yogas chitta-vritti-nirodhah), ist Selbst-Verwirklichung oder Samadhi eben der Zustand jenseits von oder vor Veränderung, Fluktuation, Modifikation, also der wesentliche, der natürliche Zustand unseres Bewusst(en)-Seins (svarupa oder sat-chit).

Übung: Prüfe ob es wahr ist, dass der Zustand, den Du erstrebst, nicht bereits da ist, hier und jetzt. Tue dies sowohl in Deiner Meditationspraxis als auch immer öfter im Alltag.

Ich freue mich von Dir zu hören bzw. Dich zu sehen!

Chaitanya

——————-

Dienstag, 20. Feburar, 19 Uhr: Kriya Hatha Yoga

Mittwoch, 21. Februar,  19 Uhr: Kriya Hatha Yoga

Donnerstag, 22. Februar,  18 Uhr: Kriya Yoga Satsang (nur für Eingeweihte)

Samstag, 24. Februar, 9-17 Uhr: Yoga Sadhana Tag

Mittwoch & Donnerstag, 21. u. 22. Februar: Einzelsitzungen
(Hatha Yoga – Pranayama – Meditation – Einsicht) Live oder Online, Termine auf Anfrage.

COMING UP:

01.-03. März: Kriya Yoga Einweihung

25.-28. April: Meditation-Retreat

11.-19. Mai: Kriya Hatha Yoga Lehrer*innen-Ausbildung (Teil 1)